Inhalte

Meldungen

Inhaltsverzeichnis

Neuer Prüfstand für Nutz- und Schienenfahrzeuge beim TÜV NORD

Seit mehr als 30 Jahren werden am TÜV NORD Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität am Standort Essen im Ruhrgebiet Bremsen für Straßenfahrzeuge insbesondere im Prüfstandsversuch geprüft.
Zunächst wurde der Fahrleistungsprüfstand der Firma Krupp in Essen für diese Zwecke angemietet. Nach dessen Außerbetriebsetzung 1996 wurde in einen ersten eigenen Schwungmassenprüfstand für Nutzfahrzeuganwendungen investiert. Konsequent wurde das Prüffeld in den Jahren 2003 und 2011 durch zwei Schwungmassenprüfstände für PKW-Anwendungen erweitert.Um dem technischen Fortschritt sowie zukünftigen Sicherheitsanforderungen Rechnung zu tragen und den Wachstumskurs des Instituts für Fahrzeugtechnik und Mobilität sowie die ganzheitliche Bahnstrategie des Konzerns zu unterstützen, hat der TÜV NORD nun aktuell in einen neuen Schwungmassenprüfstand investiert. Dieser erfüllt sowohl die Bedürfnisse aktueller und zukünftige Nutzfahrzeuganwendungen als auch die von Schienenfahrzeugapplikationen. Mit einem Inves­titionsvolumen von ca. 3 Millionen Euro entstand ein Prüfstand, der ein maximales Bremsmoment von 40.000 Nm zur Verfügung stellt und Achslasten von über 25 t simulieren kann. Es können komplette Fahrzeugachsen samt Fahrwerksperipherie aufgenommen werden. Mithilfe eines vorhandenen Geräuschdetektierungssystems ist es nun möglich auch NVH-Untersuchungen (Noise, Vibration, Harshness) durchführen zu können.

Blick ins Maschinenhaus des Prüfstandes.

Auch im Bahnbereich ist die Maschine sowohl für die Prüfung von klotzgebremsten Güterfahrzeug- als auch für Hochgeschwindigkeitsanwendungen geeignet. Bezogen auf einen Raddurchmesser von 890 mm und einer Antriebsleistung von 700 kW sind Höchstgeschwindigkeiten von über 470 km/h sowie Bremsprüfungen unter Nässeeinfluss möglich.
Bereits in der Planungs- und Projektierungsphase hat das Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität großes Interesse und Unterstützung von Kunden aus der Nutzfahrzeug- und Bahnindustrie erhalten.
Zur Vervollständigung des Dienstleistungsportfolios ist eine UIC- Abnahme (Internationaler Eisenbahnverband) des Prüfstandes zur Durchführung für Prüfung von Reibmaterialien derzeit in Planung. Das Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität in Essen wäre somit einer von sieben Standorten weltweit, der einen offiziell zugelassenen, unabhängigen Schwungmassenprüfstand für Reibbelagzulassungen im Bahnsektor betreibt.
www.tuev-nord.de