Inhalte

Meldungen

Inhaltsverzeichnis

Konferenz zu Interoperabilität diskutiert Grundlagen für einen Standard

Am 3. Dezember 2013 fand in Stockholm die zweite ARTEMIS Technologie-Konferenz statt, die sich dem Thema Interoperabilität für Entwicklungswerkzeuge widmete, um in Zukunft Embedded Systems effizienter entwickeln zu können. Mit Fachvorträgen, die den State-of-the-Art aus europäischen FuE-Projekten  und Industrieentwicklungen darlegten, wurde ein Überblick zu bestehenden und geplanten Interoperabilitäts­aktivitäten gegeben. Die Teilnehmer stimmten sich zu einem gemeinsamen Verständnis über eine Inter­operabilitätsspezifikation (IOS) ab und diskutierten rege den Weg zu einer nachhaltigen Interoperabilität, die mit Hilfe eines Standards umgesetzt werden kann.
In der abschließenden hoch spannenden Podiumsdiskussion, die Bola Rotobi (Creative Intellect Consulting) moderierte, wurden die Grundvoraussetzungen für die Etablierung eines Interoperabilitätsstandards benannt. Punkte, die in der Diskussion aufkamen, waren:
ein zukünftiger Standard muss sowohl von den Nutzern, als auch den Werkzeugherstellern akzeptiert sein,
ein Standard muss den Austausch von Werkzeugen zulassen und deren Lebenszyklus gerecht werden (exchange tools),
ein Standard muss für industrielle Anwendungen durch Use-Cases zugänglich sein,
Interoperabilität wird nicht alle Probleme im Entwicklungsprozess lösen können und kaum alle relevanten Fälle abdecken. Er löst aber viele aktuelle Probleme und hilft den Entwicklern, sich auf das Westenliche - die Applikationen - zu konzentrieren.
Interoperabilität muss aktiv gemanaget werden und kostet finanzielle Mittel und Human Ressources.
Um die genannten Bedingungen weitestgehend zu erfüllen, werden europäische FuE-Projekte der Programme ARTEMIS und ITEA noch stärker kooperieren.
An der Podiumsdiskussion nahmen teil: Andreas Keis (EADS IW), Rainer Ersch (Siemens AG), Christian El-­Salloum (AVL List GmbH), Sky Matthews (IBM), Erik Herzog (SAAB AB) und Tiberiu Seceleanu (ABB).
Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit den ARTEMIS-Projekten CRYSTAL (www.crystal-artemis.eu) und MBAT (www.mbat-artemis.eu) sowie den EIT ICT Labs (www.eitictlabs.eu) und der Initiative Cyber-Physical Systems Engineering der EIT ICT Labs (www.fortiss.org/cpse) veranstaltet.
Mehr Informationen auf der IOS-Konferenz-Website unter:
www.ices.kth.se/events.aspx?pid=3&evtKeyId=ddc69da50a444a56b8eb6cafb692ca2b